ExtendScripts komfortabel installieren

Immer wieder zeigt sich, dass die Anwender von FrameMaker die besten Lösungen hervorbringen, darunter gerne auch Dinge, die wir gerne von Adobe selbst gesehen hätten, zum Beispiel eine Skriptsprache. Seit 1997 wird dies durch das Plug-in *FrameScript*/*ElmScript* hervorragend und für kleines Geld erledigt. Und weil Sie und ich ja mehr als ein Skript haben, und wir diese nicht bei jedem Start des Programms von Hand auswählen oder installieren wollen, folgte ca. 2000 das *Initial Script* `_InstallScriptsInFolder.fsl`, welches [Klaus Müller](http://www.i-frame.itl.info/) seitdem ausgebaut und aktualisiert hat.

Mit FrameMaker 10 bringt Adobe 14 Jahre später auch eine Skriptsprache: *ExtendScript*. Endlich, möchte man sagen. Aber wie ist das nun mit den vielen Skripten, die Sie von links und rechts bekommen (werden); [Adobe selbst veröffentlicht](http://blogs.adobe.com/techcomm/) regelmäßig mehr oder weniger brauchbare Skripte. Manche müssen in den Ordner `startup` gelegt werden, andere können irgendwo gespeichert sein. Nicht zuletzt ist der in FrameMaker implementierte Skript-Katalog ein eher unangenehm zu bedienendes Instrument.

### Abhilfe ist da – kostenlos!

Weil ich ja wusste, wie bequem Skript-Handhabung sein kann (siehe oben), ließ mir der traurige Zustand keine Ruhe und es war leicht Markus Wiedenmaier von dieser Lücke zu überzeugen. Da ein ExtendScript ein anderes Skript nicht ohne weiteres aufrufen darf, war seine umfangreiche Erfahrung im Programmieren von FDK-Plug-ins hier genau richtig und das Ergebnis ist besser als ich es mir auszumalen wagte.

1. Laden Sie das Plug-in bei [practice-innovation.de](http://www.practice-innovation.de/SWATFrameMaker.html)
1. Installieren Sie das Plug-in.
1. Starten Sie FrameMaker 10 und Sie werden einen neuen Eintrag im Hauptmenü finden: *Scripts*.
Install Scripts In Folders - Menu
1. Mit dem Menüpunkt *Scripts > Change script folder* wählen Sie den Ordner mit Ihren ExtendScripts — voilá, fertig, da hängen Sie im Menü *Scripts*.

Das Plug-in erkennt in der Regel korrekt, ob eine Skript selbst eigene Menüpunkte anlegt oder ob es das erledigen soll. Wenn die Standardeinstellungen nicht passen, können Sie pro Skript in Kommentaren festlegen, wie genau der Menüpunkt heißen soll (`//!LABEL=Ihr Menüpunkt`), welches Tastenkürzel dem Menüpunkt zugewiesen sein soll (`//!SHORTCUT=!\xyz`), wann der Menüpunkt aktiv sein soll (`//!ENABLED=27`). Diese und ein paar weitere fortgeschrittene Möglichkeiten werden in der [Dokumentation](http://www.practice-innovation.de/wiki/SWATFMINSTALLSCRIPTS) beschrieben.

### Tipps

* Falls Sie gleichzeitig FrameScript/ElmScript installiert haben, können Sie das Menü über *Scripts > Options* umbenennen; bei mir heißt es *JSX*:
Install Scripts In Folders - Options
* Selbstverständlich können Sie auch ein Verzeichnis auf einem Netzwerklaufwerk verwenden, in dem die Skripte zentral abgelegt werden.
* Wenn Sie den Skript-Ordner wechseln müssen Sie FrameMaker *nicht* neu starten, das Plug-in kümmert sich um die De-Installation der alten und die Installation der neuen Skripte.
* Wenn Sie in Skripte mit inkludierten Teilskripten arbeiten (mit der Anweisung `#include`), dann geben Sie diesen inkludierten Skripten einfach die dafür vorgesehene Extension `.jsxinc` und Sie werden vom Plug-in ignoriert.
* Haben Sie kompilierte Skripte (`.jsxbin`) oder wollen Sie Original-Skripte nicht verändern? Dann können Sie die Konfigurationskommentare in einer Datei `.jsxbin.cfg` bzw. `.jsx.cfg` speichern.

Hier nochmals der Link bei [www.practice-innovation.de](http://www.practice-innovation.de/wiki/SWATFMINSTALLSCRIPTS)!

Danke, Markus!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.